Ein Chagall für Karlsruhe

WCWas Essen wie bei Muttern für die Küche, das ist Waldemar Chagall – der Klo-Barbier für die öffentliche Toilette in Karlsruhe.
Waldemar ist seit vielen Jahren der Klo-Barbier an der Toilettenanlage am Marktplatz. Hier trifft er jeden Tag Menschen von der Straße, Politiker, Prominente, Banker, Studenten, Touristen oder Suchende – einfach die gesamte Stadt.
Während die Herrschaften bei Waldemar ihren Geschäften nachgehen, kommt er mit ihnen ins Gespräch und erfährt alles, was den „Geschäftsleuten“ aktuell unter den Nägeln brennt. Von der großen Innen- und Außenpolitik, über die lokalen Befindlichkeiten bis hin zu weltverändernden Maßnahmen – wie die Kombilösung in Karlsruhe – ist alles dabei, was Waldemar erfährt und mit seiner eigenen Weltphilosophie erklärt.
Gerade das Thema Kombilösung brennt ihm unter den Nägeln. Zwar ist er schon immer ein sehr fortschrittlicher Weggefährte, doch er wird unruhig. So wird sich durch die neue U-,S-Bahn nicht nur das Bild Karlsruhes verändern –
nein sein Arbeitsplatz steht auf dem Spiel. Wo wird seine neue Toilette stehen, wenn die Haltestelle am Marktplatz sich dort befinden wird, wo man inzwischen auch viel Durchsatz hat?
Sorgen, die unseren Waldemar beschäftigen. Er ist aber ein sehr positiv denkender Mensch und wird in jeder Not auch eine Tugend sehen, obwohl er im Moment noch etwas fragend schaut.

Für den Medienstandort Karlsruhe wäre Waldemar Chagall (WC) eine geeignete Sympathie- und Kommunikationsfigur, mit dessen Hilfe man Medienschaffen im Hintergrund und auch mediale Außenwirkung kombinieren könnte. Für die MEKA sicher auch ein passender und origineller „Gesprächspartner“ zwischen den Generationen und zwischen den Ansichten und Einstellungen.

-----------------------------
Idee und Konzept
Dr. André Richter
Buschweg 13
76199 Karlsruhe
info@kratzbuersten.de

 

Sie können sich diese Unterlagen auch als PDF speichern.