Die Kratzbuersten - Kabarett aus Karlsruhe

Wenn der Speck noch hinterm Gürtel steckt

von André Richter, März 2008


Fast hatte man sich in den letzten Monaten daran gewöhnt, dass auch ein Leben ohne Joggen lebenswert sein kann; es beinahe schätzen und lieben gelernt, nicht täglich 5:30 Uhr - bei Wind und Wetter - in die Laufschuhe schlüpfen zu müssen, um dem Ziel Marathon gewachsen sein zu können und seine Runden zu ziehen. Stattdessen konnte man sich in den Wintermonaten noch einmal umdrehen und vom grandiosen Zieleinlauf beim Jubiläumsmarathon 2007 träumen.
Dennoch kommt so langsam eine innere Unruhe auf, wenn die Sonnenstrahlen an der Nasenspitze kitzeln und ein Schockgefühl übernimmt das Zepter, wenn die Waage verrät, was man nicht wahrhaben will. Dabei habe man doch im Winter 2007/2008 nur von der gesunden Schokolade, 60% plus, genascht und die Tortenstückchen kritisch beäugt, bevor sie dem Körperinneren zugeführt wurden.
Gemütlich schlendert man am Kalender vorbei und erkennt, Sonntag, den 21.September, den man bereits im Herbst 2007 fett vermerkte, um das läuferische Großereignis nicht zu verpassen. Sollte man nicht mit dem Ergebnis aus 2007 zufrieden sein? Auch wären 25 Jahre Badenmarathon ein schönes Jubiläum, endlich einmal die anderen laufen zu lassen und sich nicht selbst über Wochen und Monate zu schinden, sondern lediglich an der Strecke zu stehen. Die Schuhe vom Vorjahr sind ohnehin völlig hin und violettfarbene Sporthosen werden sicherlich in diesem Jahr nicht zu den modischen Glanzleistungen zählen.
Bis zum 21. September zeigt sich der Kalender noch recht großzügig und generös. Und auch eine frontale Kampfansage an den Winterspeck mutet derzeit noch mehr als übertrieben an, wenn nicht sogar unmenschlich. Selbst das Verstauen der letzten Schokoladendepots, oder gar deren Vernichtung, sollte mit Bedacht und Verstand erfolgen.
Lediglich für die mentale Vorbereitung auf den herbstlichen Wettkampftag könnte man in diesen Tag einen gewissen Charme abverlangen und eine grundsätzliche Willensbekundung offerieren. Rom wurde nicht an einem Tag gebaut - durchlaufen schon gar nicht.
Lassen wir uns einen letzten Schokoladensplitter noch einmal auf der Zunge zergehen und fixieren den 3. Septembersonntag mit einem Pin am Wandkalender.